Login

Junge Generation braucht Hoffnung

In Bangladesch leben ca. 164 Millionen (Auswärtiges Amt, 2012) Menschen, davon über 60 Millionen unter der Armutsgrenze. Das heißt, sie haben weniger als einen Euro (1,25 US-Dollar) täglich zum Überleben. Nur 53% der Jungen und 43% der Mädchen bis 15 Jahre besuchen eine Schule. Aufgrund mangelnder Ausbildung ist die Arbeitslosigkeit sehr hoch. Jugendliche aus armen Familien leben in Frustration und Resignation, weil sie keine Chance auf eine bessere Zukunft haben. Ohne Hilfe von außen kommen sie aus dem Elend nicht heraus. 

Die Lichtbrücke setzt sich gemeinsam mit acht bengalischen Partnerorganisationen seit vielen Jahren für Jugendliche aus ärmsten Familien ein. Mittlerweile unterhält die Lichtbrücke sechs große Berufsausbildungszentren, die über das ganze Land verteilt sind (Satkhira, Khulna, Mollahat, Birganj, Tangail, Khagrachari). Jährlich erhalten ca. 1.100 bis 1.200 Jugendliche aus ärmsten Familien eine berufliche Ausbildung. In den Berufsausbildungszentren erlernen Jugendliche einen Beruf als Mechaniker, Elektriker, Elektroniker, Schreiner, Schweißer oder Schneider. Seit kurzem gibt es auch Kurse für Computeranwendungen.

Über 90 % der Jugendlichen finden gleich im Anschluss an die Ausbildung eine Anstellung oder machen sich mit einem Kleinkredit der Lichtbrücke selbständig. Ein Kredit als Starthilfe für die Jugendlichen nach der Berufsausbildung für eine eigene kleine Werkstatt beträgt 800 Euro.

Berufliche Ausbildung ist und bleibt eine der nachhaltigsten Hilfen in Bangladesch, um der Armut zu entkommen. Es ist die Chance auf ein Leben in mehr Würde und Sicherheit. Durch Ihre Spende helfen Sie uns bei der Aufrechterhaltung und Modernisierung der Schulungszentren, um den jungen Menschen eine berufliche Chance zu ermöglich.